Betonzisternen und Kunststoffzisternen als Regenwasserspeicher

Betonzisterne als Erd-Wasserspeicher
Betonzisterne als Erd-Wasserspeicher
Kunststoffzisterne als Erd-Wasserspeicher
Kunststoffzisterne als Erd-Wasserspeicher

Betonzisterne als Erd-Wasserspeicher (ab 3.900 bis 12.500 Liter)

Beton ist durch seine Herstellung aus natürlichen Rohstoffen, seine hohe Alterungsbeständigkeit, seine statische Belastbarkeit und die kostengünstige Herstellung ideal für den Zisternenbau. Der Werkstoff Beton eignet sich besonders, wenn die Zisterne befahrbar sein soll. Das Anlieferfahrzeug kann die Zisterne mit eigenem Kranaufbau in der Regel direkt in die Baugrube setzen (Voraussetzung: gute Zufahrtsmöglichkeit).

Kunststoffzisterne als Erd-Wasserspeicher
(ab 2.200 bis 10.500 Liter)

Die Kunststoffzisterne als Erd-Wasserspeicher ist in der Regel ein einstückig hergestellter Tank aus physiologisch einwandfreiem Polyethylen und zeichnet sich durch geringes Eigengewicht (z. B. 4.000 Liter  Speicher nur 175 kg), hohe Eigenstabilität und Recyclingfähigkeit aus. Kunststoffzisternen eignen sich somit optimal für die Nachrüstung bei bestehenden Objekten bzw. im Neubaubereich bei schwierigen Anfahrts- und Abladebedingungen.

Die Zisternen können mit unterschiedlichen Filtersystemen kombiniert werden. Je nach Verwendung des Regenwassers reicht das Spektrum vom Gartenfilter (nur für die Gartenbewässerung) bis zum Haustechnik-Filter (für die Gartenbewässerung sowie zum Betrieb von Toilette und Waschmaschine geeignet). Bei der Auswahl des jeweiligen Filtersystems ist neben dem Verwendungsbereich die Größe der Dachfläche sowie der Anschluss des Zisternenüberlaufs (Kanalisation / Versickerung auf dem Grundstück) zu berücksichtigen.